Flutkatastrophe 2002

Hochwassereinsatz

Das Jahrhunderthochwasser, welches bereits im Osten der Republik schwere Schäden verursachte und mehrere Todesopfer forderte, bewegte sich auf die nördlichen Bundesländer Schleswig-Holstein und Niedersachsen zu. Am Sonntag Abend, dem 18.08.2002, rückten zwei Gruppen unseres Ortsverbandes zum Einsatz aus. Am Montag und Dienstag folgten weitere Gruppen. Unser Ortsverband war mit 74 Helfern am Deich von Lauenburg im Einsatz. Der Wasserstand der Elbe stieg am Dienstag und Mittwoch rasch an. Das Wasser drückte gegen den Deich und weichte ihn auf. Es gab mehrere kleine Sickerstellen. Unsere Aufgabe war die Deichsicherung, die wir zusammen mit Einheiten von Bundeswehr und Polizei durchführten. Viele Freiwillige Bürger halfen beim Befüllen der Sandsäcke.

Auszüge aus dem Einsatztagebuch

Sonntag, 18.08.2002
23:20 Uhr Abfahrt im Ortsverband. 

Montag, 19.08.2002
Umbau Radlader auf Gabel
Ankunft am Einsatzort
Aufbau Lichtmast und Stative
Inbetriebnahme der Scheinwerfer
Folie auf der Deichwasserseite ausgelegt
Fliesauslegen auf der Deichlandseite
Sandsäcke mit Tieflader geholt
Stativabbau
Abbau des Zauns am Klärwerk
Löcher mit Sandsäcken gefüllt
30 Leute der Bundeswehr angekommen
Bereitschaftspolizei mit 55 Mann aus Eutin
Beginn der Verschienung
Eintreffen OV Harburg, 36 Helfer
OV Wandsbek mit 24 Helfern
Kipper holt Verschienungen
Legen von Sandsäcken
30 Mann zum Umladen von Sandsäcken angefordert
OV Flensburg eingetroffen

Dienstag, 20.08.2002
Anforderung von weiteren Stativen und Scheinwerfern
Weitere Rollen Flies zum Auslegen auf der Deichlandseite bestellt
Legen von Sandsäcken auf der Deichlandseite
Eintreffen des OV Mitte
Widerherstellung der Befahrbarkeit der Zufahrtswege eingeleitet
Kipper + Tiefladen geordert für Hägglunds Transport
Anforderung von Panzerketten zur Wegbefestigung angefordert + Auslegen durch BW
Deichläufer angefordert
Boot zur Treibgutbefestigung angefordert + Angefangen
Anforderung von Drainagerohren für den Deich
Beleuchtung aufgebaut
Baubeginn einer befestigten Sandstraße am Deich
 

Mittwoch, 21.08.2002
Entdeckung mehrerer aufgeweichter Stellen an der Deichkrone
Reparaturversuch der beschädigten Kettenstraße durch die Pioniere der Bw
Weiterbau der Sand/ Kiesstrasse am Deich
Beginn Verlegung der Rohre
Beleuchtungsaufbau
Bau einer Quellkate mit Unterstützung der Bw
Abtransport von Sandsäcken zum abdichten von Sickerstellen
Beschädigtes Drainagerohr freigelegt und wieder hergestellt
Besorgung von Sandsäcken durch den Kipper für den Notfall
Folie deichwasserseitig durch Strömung verzogen, Anforderung von Tauchern + nachwerfen von Sandsäcken
Anforderung von weiteren Stativen + Scheinwerfern
Radlader zur Ebnung der Kiesstrasse eingesetzt

Donnerstag, 22.08.2002
Taucher haben die Folie am Deich wieder zurecht gezogen und befestigt + Löcher gestopft
Entdeckung von Wasserstelle auf der dem Wasser abgewandten Seite des Deiches -> Umsetzen der Fahrzeuge
Unimog zum Transport von Sandsäcken abgestellt
Durchfeuchtung + Sprudelstelle entdeckt -> beobachten + bei steigendem Wasser Pumpmaßnahmen durchführen
Weiteres befestigen des Deiches mit Sandsäcken
Beleuchtung aufgebaut
Verlegung des Zeltes + Fahrzeuge + Werkzeug auf festen Grund, da wiese weiter durchfeuchtet

Freitag, 23.08.2002
Radlader zum transportieren von Sandsackpaletten angefordert
Ausleuchten der Sandsackverladestelle
Nachschmeißen von Sandsäcken an bedrohten Deichstellen
Radlader entlädt Bigpags aus IKW
Deichstrasse droht abzusacken -> Befestigung durch Bw
Doppelte Sandsackauflage auf der Deichlandseite
Kipper transportiert Sandsäcke
Hägglunds zum Transport von Sandsäcken angefordert
Zur Klärwerksicherung werden Minibagger benötigt
Räumung des Deichabschnitts 4+5
Abtransportieren von Sandsäcken auf der Deichkrone zur Entlastung + bau einer Quellkate
Deichsicherung des Abschnitts 1
Kipper transportiert Paletten von der MEWA zum Hubschrauberlandeplatz
Beleuchtungsaufbau

Samstag, 24.08.2002
Durchfeuchtung am abschnitt 4 -> Befestigung mit Flies + Sandsäcken
Radlader belädt Kipper mit Schotter
Schmutzwasserkreiselpumpe an der Palmschleuse benötigt
Unterstützung zur Deichsicherung am abschnitt 1
Kipper fährt Sandsäcke zum Hubschrauberlandeplatz

Sonntag, 25.08.2002
Am Sonntag Morgen werden wir ausgelöst. Am Einsatzort wird nur noch die Fachgruppe Räumen mit Radlader und 6 Helfern benötigt.
Die hauptsächlichen Aktivitäten erstreckten sich auf Hubschrauberlandeplatz, auf dem im Laufe des Tages ein Sandsackdepot entstehen sollte - dieses wurde durch die Ortverbände Schleswig und Preetz erledigt.
In dieser Zeit wurden, die noch auf Platz lagernden Paletten, sortiert und gestapelt sowie allg. Aufräumarbeiten durchgeführt. Im Laufe der frühen Abendstunden wurde zur Reparatur der DV-Strasse im Abschnitt 1 und 2 (Brücke bis Klärwerk) dringend grober Sand (Kies mit Schotter) benötigt. Die Hägglunds sind von uns mit Unterstützung des Radladers aus Schleswig die ganze Nacht hindurch beladen worden.
Später folgte noch eine Anforderung der BW für groben Sand, ebenfalls als Grundlage für ein weiteres Sandsacklager im Abschnitt 5 (Landesgrenze SH-MV). Im Rahmen des Transportes kam ebenfalls unser Kipper zum Einsatz. Die Versorgung dieser Einsatzstelle wurde nach kürzerer Zeit abgebrochen, da die DV-Strasse als wichtiger erschien.

Montag, 26.08.2002
Am Montag Morgen beendeten wir die Aktion. Insgesamt wurden in o. g. Abschnitten ca. 100 m3 Sand bewegt. Eine Lieferung der Menge erfolgte ebenfalls am frühen Montag Morgen.

Dienstag, 27.08.2002
Im Laufe der folgenden Tagen wurden Im Rahmen der Deichsicherungsmaßnahmen die nicht mehr benötigten Sandsäcke von Soldaten auf Paletten verladen. Der Abtransport zum Lagerplatz erfolgte durch Unimogs der Bundeswehr und hauptsächlich des THWs. Die Beladung der Fahrzeuge wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag vom THW und danach von privaten Radladern durchgeführt. Das Entladen erfolgt immer durch das THW.

Mittwoch, 28.08.2002
Am Mittwoch wurden ebenfalls ein Teil der Sandsäcke aus dem Klärwerk zur Lagerung auf den Ladeplatz durch unseren Kipper verbracht.
Gegen 16:00 Uhr sind wir am Mittwoch von der Einsatzstelle abgerückt. Nach erfolgreichem Verladen des Gerätes haben wir gegen 19:00 Lauenburg in Richtung Hamburg verlassen.

Donnerstag, 29.08. bis Sonntag, 01.09.2002
Diverse Transportfahrten mit Kipper und Tieflader. Es wurden unter anderem Sandsäcke und Radlader zwischen Hamburg, Boizenburg und Hagenow gefahren.

50 Fotos, die einen kurzen Überblick vom Einsatzgeschehen zeigen. Fotos sind kommentiert.

472 Fotos, die nicht nur das direkte Einsatzgeschehen zeigen, sondern auch das Umfeld Drumherum. Diese Fotos sollen vor allem unseren Helfern in der Zukunft als Erinnerung an diesen Einsatz dienen. Sie zeigen nicht unbedingt für diesen Einsatz wichtige Motive.

zurück